Berliner Blinden- und Sehbehindertensportverein von 1928 e.V.

Nachrichten

Showdown-Turnier des BBSV am 10. Und 11. Mai 2018

Dem Organisationsteam des BBSV war es wichtig, dass die aktiven Schowdowner mit unterschiedlichem Leistungsstand und Schwere ihrer Behinderung um die

Wanderpokale spielten. Es wurden vier Gruppen gebildet, in der jeder gegen

jeden seiner Gruppe spielte. Im Anschluss wurden neue Gruppen eingeteilt:

Die ersten Beiden jeder Gruppe kamen in den A-Pokal, die Dritten und

Vierten spielten um den B-Pokal.

 

Die Paarungen wurden ausgelost für die Viertelfinale. So entstanden zwei Gruppen, die jeweils  um den Wanderpokal spielten. Im A-Pokal war Antje nach vielen sehr spannenden und langen Spielen die Siegerin und zeigte allen anderen, wie eine Deutsche Meisterin Showdown spielt. Platz 2 ging an Thorsten, der sich im Finale mit viel Widerstand doch der Meisterin geschlagen geben musste. Plätze 3 und 4 holte Benni mit viel Erfahrung und Professionalität gegen Dennis, der sich sehr gut gegen den Dritten der Deutschen Meisterschaft wehrte. Die Plätze 5 bis 8 holten Silke, Denise, Eberhard und Mathias.

 

Der "B-Pokal" wurde unter den 8 weiteren Spielern ausgespielt. Patrick, ein Schüler der Kniese-Schule mit 11 Jahren, hatte die Nase vorn und konnte sich den Wanderpokal sichern. Es folgten Mohamed, Ilona, Tim und Abbas, der uns seit vier Wochen zeigt, wie schnell man Showdown lernen kann und dass er mit der nötigen Konzentration gegen die "alten Hasen" gut spielen kann. Die Plätze 14 bis 16 belegten Ingo, Melanie und Lisa.

 

Mit Unterstützung der vier Schiedsrichter, von denen Peggy und Tim zum ersten Mal richten durften, verlief das Turnier reibungslos. Wir bedanken uns herzlich bei allen vier Schiedsrichtern und hoffen, dass wir Peggy,

Tim, Thomas und Frank wieder für ein vereinsinternes Turnier gewinnen können. Und vielleicht kann der eine oder die andere noch bei anderen Turnieren zum Einsatz kommen.

 

Da alle Mitspieler dem Aufruf folgten, etwas für unser Buffet mitzubringen, war für die Stärkung zwischendurch reichlich gesorgt. Marion, Andreas, Eva und Ilona haben sich während der beiden Tage um unser leibliches Wohl gekümmert. So wurden die Speisen vorbereitet und an die hungrigen Spieler gebracht. Euch danken wir ganz besonders für den Einsatz!

Nach den Spielen wurden wir von der Familie Müller mit leckerem Grillgut

               und selbst gemachten Salaten verwöhnt. Danke euch auch recht herzlich!

 

Es war ein wunderbarer Abschluss dieser zwei aufregenden Tage. Alle können sich stolz auf die Schultern klopfen, denn es wurde sichtbar, was unsere sportliche Gemeinschaft gemeinsam leisten kann. An alle, die mitgeholfen und gestaltet haben: Danke für zwei wunderschöne sportliche und gemeinsame Tage! Und da beide Pokale des Spree-Cup als Wanderpokal ausgegeben wurden, wird es im nächsten Jahr einen neuen Spree-Cup geben.

Zurück zur Übersicht