Berliner Blinden- und Sehbehindertensportverein von 1928 e.V.

Nachrichten

Freundschaftsspiel in Berlin

Premiere: Am Tag der Eröffnung der Frauen-WM am 26. Juni 2011 besiegt der BBSV/LFC Berlin das Nationalteam aus Polen mit 5:0.

An diesem Sonntag siegte Deutschland nicht nur 2:1 gegen Kanada in der Frauen-WM sondern auch das Blindenfußballteam vom BBSV/LFC Berlin gegen die neu gegründete Nationalmannschaft aus Polen.

Während Blindenfußball in Berlin dieses Jahr seinen fünften Geburtstag feiern kann, sind die mehrheitlich sehbehinderten Spieler aus Breslau und Krakau erst seit wenigen Monaten im Fußball mit Schlafmaske aktiv. In freundlicher Athmosphäre ging es für die Neulinge am rasselnden Leder vor allem darum, Erfahrungen zu sammeln und die Auslegung der Spielregeln kennenzulernen. Nach vier Treffern des Berliners Kofi Osei und einem Eigentor der Polen konnten die Lichterfelder Kicker dagegen einmal ganz neue Spielkonstellationen ausprobieren.
Das Eindeutige Spielergebnis war dabei eher Nebensache, und nach dem Spiel wurde schnell an weiteren Treffen geplant: Wie wäre es z. B. miteinem Turnier mit weiteren Gästen im Herbst?

Beim Blindenfußball sind die je vier Feldspieler blind, die beiden Torwarte und Rufer an den Seiten und hinter den Toren sehend. Das Kleinfeld ist mit Banden begrenzt, eine Halbzeit dauert 25 Minuten. Mit traumwandlerischer Ballsicherheit wird das rasselnde Leder übers Feld geführt, gepasst und auf das 3xFreundschaftsspiel2 Meter Tor gedroschen. Neben dem technischen Können, spielen Orientierung und die Verständigung der Spieler untereinander die Hauptrollen.

Reiner Delgado

Zurück zur Übersicht