Berliner Blinden- und Sehbehindertensportverein von 1928 e.V.

Nachrichten

Eine lange Reise zum Internationalen Torballturnier nach Zürich hat sich gelohnt – Berlin bringt die Trophäe nach Hause!

Jedes Team spielte in der Vorrunde gegeneinander. Das Teilnehmerfeld bestand aus 10 Teams. Die besten vier Teams kamen ins Halbfinale und die Gewinner des selbigen durften ihr 11. Spiel als Finale austragen.

Im ersten Spiel traf die Auswahl aus Berlin auf die andere deutsche Mannschaft in Turnier. Borussia Dortmund machte es den deutschen Hauptstädtern nicht leicht und nach 2 x 5 Minuten konnten durch ein 2:1 wertvolle 2 Punkte gutgeschrieben werden. Das zweite Spiel war ein Treffen der Hauptstädte Deutschlands und der Schweiz. Hier holte sich das größere Land die 2 Punkte durch einen 4:2 Sieg.

 

Das dritte Spiel war gegen die Schweizer Nationalmannschaft. Hier wurden die ersten Punkte gelassen. Berlin Konnte nicht viel gegen die erfahrenen Schweizer ausrichten und kassierte eine 4:1-Niederlage.

Die Mannschaft aus Heidiland ging im folgenden Spiel zunächst in Führung und mit den letzten Würfen des Spiels ging Berlin dann mit 3:2 in Führung und konnte diese über den Schlusspfiff hinaus retten.

Das nächste Spiel gegen Vorarlberg lief erst einfacher an, wurde dann zäh und brachte dann doch 2 Punkte durch ein 6:3.

 

Wie in jedem guten Turnier stellt man sich selbst oft ein Bein. Die Nachwuchsspieler aus Glarus fingen Dominant an, konnten den Druck jedoch nicht Stand halten. Immerhin holten sich beide Teams einen Punkt durch das 2:2.

Langsam wurde auf das Halbfinale gehofft. Nur standen noch schwere Gegner zwischen der Annahme und dem endgültigem Wissen. Die Spielgemeinschaft Glarus-Amriswil-Selection konnte den Berlinern nicht viel entgegenstellen und durch das 5:1 erschienen zwei weitere Punkte auf dem Konto.

 

Trotz Niederlage ein gutes Spiel war das vorletzte der Hinrunde. Noch war alles offen wer gegen wen spielen wird und wer auf welchem Platz in der Vorrunde landen wird. Die Mannschaft aus Nizza / Frankreich ging zeitig in Führung und die 3 Spieler aus Berlin fanden kein Mittel dem Gegner einen Ball ins Tor zu bringen, um mindestens einen Punkt zu erhalten. So gewann Anices mit 1:0 und Berlin gab 2 wichtige Punkte aus der Hand. Der Einzug ins Finale war schon fast sicher. Dennoch konnte ein Punktepolster nicht schaden. Amriswil musste mit einer Niederlage von 2:5 gegen Berlin herhalten und die letzten Punkte liefern.

 

Im Halbfinale standen sich die schweizer Nationalmannschaft und Vorarlberg und in der anderen Halle der BBSV gegen Glarus-Amriswil-Selection gegenüber. Vorarlberg verlor in der Vorrunde gegen die schweizer, machten es im Halbfinale wett mit einem 3:1 Sieg. Berlin spielte frei auf und konnte jetzt von der im Turnier entstandenen Vertrautheit profitieren und zog mit einem 4:2 sicher ins Finale ein.

 

Gewann Berlin in der Vorrunde 6:3 gegen Vorarlberg war es jetzt schon spät am Tag und alle waren erschöpft. Dennoch gelang ein zufriedenstellendes 5:2 Ergebnis und damit der Turniersieg!

 

Die Platzierungen in der Übersicht:

 

1. Berliner BSV

2. Vorarlberg

3. Schweizer Nationalmannschaft

4. Glarus-Amriswil-Selection

5. Amriswil

6. Anis

7. Glarus

8. Zürich

9. Heidiland

10. Borussia Dortmund

 

Für Berlin sind Peter und Christian Mair, Christian Bachmann und Steffen Lehmann angetreten.

Der BBSV dankt allen Teams und vor allem auch dem Ausrichter des ITTZ und freut sich auf die Titelverteidigung in einem Jahr.

Zurück zur Übersicht