Berliner Blinden- und Sehbehindertensportverein von 1928 e.V.

Nachrichten

Showdown-Europameisterschaft (13.-17.08.2014)

Die Einteilung der Gruppen erfolgte anhand der Rankinglist der International Blind Sports Association (IBSA). So kam es auch leider, dass Antje Samoray und Andrea Vulprecht in derselben Vorrundengruppe spielten. Thomas Giese spielte in einer Gruppe mit Juha Oikarainen aus Finnland , einem sehr erfahrenen Turnierspieler, der unter den Top-10 der Weltrangliste platziert ist, sowie einem tschechischen und einem lettischen Spieler, deren Leistungen nicht eingeschätzt werden konnten. Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern ging es in der Vorrunde darum, unter die ersten beiden der Gruppe zu kommen.
Es gelang Thomas Giese, ein Spiel für sich zu entscheiden. Insgesamt drei Spieler seiner Gruppe hatten jeweils ein Spiel gewonnen, sodass schließlich das Satz- und Torverhältnis entschied. Für den BBSV-Spieler bedeutete dies jedoch, nicht unter die ersten 16 Spieler vorzurücken. In der nächsten Gruppenphase wurde Thomas Giese Zweiter seiner Gruppe und spielte schließlich um die Plätze 27 und 28. Da er das letzte Match verlor, reihte er sich auf Platz 28 des finalen Rankings ein.
Antje Samoray und Andrea Vulprecht spielten in ihrer Vorrundengruppe gegen eine Spielerin aus der Tschechischen Republik sowie einer weiteren Spielerin aus Estland. Antje setzte sich dabei souverän durch und sicherte sich den ersten Platz. Andrea Vulprecht konnte leider kein Spiel für sich entscheiden und wurde so vierte. Aufgrund des Ausschlusses einer polnischen Spielerin bestand Andreas nächste Gruppe nur aus zwei Spielerinnen. Zu ihrem beiderseitigen Bedauern handelte es sich bei der zweiten Spielerin um Sabrina Schmitz, einer Showdownerin aus Dortmund. Das deutsch-deutsche Duell entschied Sabrina Schmitz für sich, sodass Andrea Vulprecht um den Platz 21 spielte. Leider hatte sie auch in ihrem letzten Platzierungsspiel kein Glück und belegte am Ende Platz 22.
Für Antje Samoray dagegen hieß es, sich soweit wie möglich nach vorn zu spielen. In der erneuten Gruppenphase konnte sie drei Siege, u.a. gegen die amtierende Weltmeisterin aus Finnland, „einfahren“ und musste nur zwei Niederlagen hinnehmen. Das folgende Viertelfinale gegen Elvira Sjöblom verlief dagegen gar nicht nach dem Wunsch der BBSV-Spielerin. Sie musste sich der späteren Finalistin glatt in drei Sätzen geschlagen geben, sodass es für sie um die Plätze 5-8 gehen würde. Hier zeigte die deutsche Teilnehmerin wieder gewohnt starke Leistungen und sicherte sich damit den fünften Platz.
Der BBSV ist gespannt, wie Antje Samoray bei der Weltmeisterschaft 2015 in Seoul abschneiden wird, für die sie bereits jetzt qualifiziert ist.

Der Teamwettbewerb, welcher neben dem Einzelwettkampf ein wichtiger Bestandteil einer Europa- und Weltmeisterschaft im Showdown darstellt, verlief etwas zufriedenstellender für das deutsche Team. Hier startete Deutschland gegen Estland. Deutschland trat, mit seiner für diesen Tag, stärksten Formation an (Deniz Kürtoglu (Kassel)-Antje Samoray (Berlin)-Thomas Giese (Berlin)) und fuhr einen sicheren Sieg ein. Danach folgte einer der hohen Favoriten und der spätere Sieger Finnland: Hier gab es gegen einen sehr ausgeglichen besetztes und stark aufspielendes Team nicht viel auszurichten. Im Viertelfinale trafen die Deutschen auf die Heimmannschaft Schweden. Es entwickelte sich ein spannendes und bis zum 20. Punkt auch enges Match. Dann folgten ein paar kleine Unaufmerksamkeiten in der deutschen Mannschaft, sodass richtigerweise das Timeout in Anspruch genommen werden wollte. Doch dieses wurde von den Schiedsrichtern verwehrt, ein Fehler, der nach einem anschließenden Protest auch revidiert wurde, indem man beim Stand von 22:25 erneut den Sieger ausspielte. Am Endresultat änderte sich jedoch nichts mehr. Deutschland musste sich knapp mit 27:31 geschlagen geben und belegte schließlich den 5. Platz in der Mannschaftswertung.

Zusammenfassung der Endplatzierungen:
Damen
Platz 22: Andrea Vulprecht
Platz 5: Antje Samoray

Herren
Platz 28: Thomas Giese

Teams
Platz 5: Deutschland

Weitere Informationen zur Showdown-Europameisterschaft 2014 lassen sich unter

http://www.showdown-germany.de

sowie unter

http://www.showdownsweden.se

abrufen.

Zurück zur Übersicht