Berliner Blinden- und Sehbehindertensportverein von 1928 e.V.

Nachrichten

Showdown-DM 2018: Zwei Medaillen für den BBSV

Foto: Antje Samoray beim Spiel

Die 12 Frauen spielten jede gegen jede. Samoray konnte alle 11 Vorrundenspiele für sich entscheiden. Sie gab lediglich einen Satz gegen die dortmunder Spielerin Melanie Kleinhempel ab.

Das Halbfinale, welches best-of-five gespielt wird, bestritt Samoray gegen die Viertplatzierte Annika Hein aus Marburg. Auch dieses Match gewann die Berlinerin souverän in 3 Sätzen und stand damit im Finale. Ihre Gegnerin im Spiel um Gold war die Dortmunderin Sabrina Schmitz. Nachdem Samoray den ersten Satz gewann, konnte Schmitz auf eins zu eins gewonnene Sätze ausgleichen. Samoray zeigte in den folgenden Sätzen Siegeswillen und gewann auch die Sätze drei und vier. Die deutsche Meisterin 2018 im Showdown mit 13 Siegen aus 13 Spielen heißt somit Antje Samoray.

Die Herren spielten die Vorrunde im Modus jeder gegen jeden in vier 6er-Gruppen. Thorsten Wolf musste sich in seinen ersten Spielen leider oft mit knappen Sätzen geschlagen geben und wurde in der Vorrunde Fünfter. Für Thomas Giese und Benjamin Neue sah es etwas besser aus. Giese gewann 4 der 6 Spiele und Neue ging mit 6 Siegen in die Zwischenrunde.

Die ersten vier kämpften im Folgenden um den Einzug ins Viertelfinale. Von den beiden Sportlern des BBSV gelang dies nur Neue. Giese belegte in seiner Gruppe den 3. Platz und erspielte sich letztendlich einen guten 11. Platz. Wolf erkämpfte sich Rang 21.

Foto: Siegerehrung

Neue traf im Viertelfinale auf Horst Griffaton aus Kassel, den er bereits, wenn auch in einem knappen Match, in der Vorrunde bezwang. Die Müdigkeit war Griffaton anzumerken und Neue gewann mit 3 zu 1 Sätzen. Im Halbfinale wartete der deutsche Meister aus 2017, Thade Rosenfeldt auf Neue. Rosenfeldt zeigte, dass er auch in diesem Jahr als klarer Favorit auf den Turniersieg galt. Rosenfeldt und Neue trennten sich mit 3 zu 0 Sätzen. Diese Niederlage spornte Neue um so mehr an und das erklärte Ziel war nun Platz 3.einem spannenden und ausgeglichenen kleinen Finale zeigte Neue verbissen, dass er diesen Sieg unbedingt wollte. Nach 5 Sätzen hatte es der berliner Spieler geschafft: Bronze gehörte ihm.

Zurück zur Übersicht