Berliner Blinden- und Sehbehindertensportverein von 1928 e.V.

Nachrichten

Internationales Torballturnier in Frankfurt – Berlin belegt guten Platz im Mittelfeld

Das Turnier begann gleich mit einem harten Brocken – der Mannschaft aus Vorarlberg (Österreich), an welche die deutschen Spieler nur hart umkämpfte Spiele im Gedächtnis hatte. Gleich zu Beginn fielen zwei Tore für die Österreicher. Die Berliner liefen diesem Rückstand immer hinterher und verloren nach 2 x 5 Minuten mit 4:2.

Die zweite Begegnung lautete Kaiserslautern vs. Berlin. Eine Paarung, die es vor einer Woche schon einmal gab. Nur war diesmal ein wichtiger Spieler bei Kaiserslautern nicht dabei. Gewann Berlin am vergangenen Wochenende noch 3:0, mussten sie auch hier lange einem Rückstand hinterherlaufen. Zum Schluss konnten die Hauptstädter mit 4:3 die ersten beiden Punkte einfahren.

 

Die dritte Begegnung wurde gegen ein Jugendteam aus Friedberg ausgetragen. Das hessische Team wurde vor kurzem Jugendmeister und schlug sich zu Beginn dieses Jahres sehr stark bei „Jugend trainiert für Paralympics“. Die alten Berliner Herren fanden hier kein richtiges Mittel den Gegner in Bedrängnis zu bringen. Viel zu viele individuelle Fehler machten eine Umstellung auf dem Feld notwendig. Dennoch wurde wieder einem Rückstand hinterhergespielt und die Schüler gewannen mit 4:3.

Berlin brauchte dringend Punkte, um nicht in der zweiten Hälfte der Platzierungen zu liegen. Diese kamen zum Glück in der vierten Begegnung gegen Mol, die Vertretung aus Belgien. In diesem Spiel lief wieder alles wie gewohnt. Schlag auf Schlag fielen Tore, ausschließlich im Tor von Mol. Somit wurde das Spiel mit 10:0 vorzeitig abgebrochen.

 

Eine Woche zuvor trafen wir bereits auf Unterliederbach. Diesmal war nur noch der Name geblieben, die Mannschaft war eine andere. Konzentriert gingen die Spieler des BBSV in diese Begegnung. Zu Beginn der zweiten Halbzeit führte Berlin mit 3:1. Es war eine spannende Begegnung und viel Arbeit auf dem Feld. Unterliederbach gab, wie Berlin, alles. Sie verkürzten auf 2:3 und schafften kurz vor Schluss noch den Ausgleichstreffer. Diese Begegnung brachte daher beiden Mannschaften jeweils nur einen Punkt ein.

 

Das vorletzte Spiel musste dringend benötigte Punkte bringen. Kassel holte sich Verstärkung aus Unterliederbach. Dort trafen wir die Spieler an, die am Wochenende zuvor für Unterliederbach gestartet sind. Es war ein zähes Spiel. Halbzeitstand 3:3. Irgendetwas musste geschehen oder es würde wieder Punktabzug geben. Die zweite Halbzeit lief besser für Berlin. Aus dem 3:3 konnten ein guter 6:3 Sieg erarbeitet werden.

Das letzte Spiel ging gegen die Hauptstädter aus Frankreich. Wieder war es sehr viel Arbeit für uns auf dem Feld und individuelle Fehler sorgten dafür, dass wir einer gegnerischen Führung hinterherliefen.. Trotz Bewegung und Varianten musste sich der BBSV mit 5:4 geschlagen geben.

 

Alles zusammengezählt ergab es am Ende für Berlin einen sicheren 4. Platz.

 

Die Platzierungen in der Übersicht:

 

  1. Vorarlberg
  2. Unterliederbach
  3. Paris
  4. Berlin
  5. Kaiserslautern
  6. Friedberg
  7. Kassel
  8. Mol

 

Für Berlin spielten Jörg Bechtold, Steffen Bülth und Steffen Lehmann.

Begleitet wurden wir von Jenny Beck.

Zurück zur Übersicht