Berliner Blinden- und Sehbehindertensportverein von 1928 e.V.

Nachrichten

Das traditionelle Nikolaus-Torballturnier in Berlin wird international – Dortmund-Kirchderne holt den Stiefel – Berliner werden Vierter und Sechster

Foto: Blick von der Seite auf das Spielfeld. 3 Spieler in blau-schwarzen Trikot und rot-weißen Nikolausmützen auf dem Kopf knien vor dem Tor und lauschen auf den Ball.Die erste Begegnung wurde zwischen den beiden lokalen Mannschaften Berlin I und Berlin II ausgetragen. Zur Halbzeitpause führte Berlin I gerade noch mit 1:0. In der zweiten Halbzeit konnte der Vorsprung auf 5:0 ausgebaut werden, durch einen Penalty verkürzte die zweite Mannschaft auf 1:5.

Die zweite Paarung für Berlin I ging gegen Dortmund-Kirchderne. Eine spannende Begegnung … Konnte Dortmund mit 2:0 in Führung gehen behielten die Spieler aus Berlin die Nerven und holten sich Tor um Tor die Führung und 2 Spielpunkte mit dem Ergebnis von 5:3 zurück.

Das Spiel gegen Unterliederbach begann gar nicht gut. Ging Unterliederbach mit einer 4:1-Führung in die Halbzeitpause sahen alle Unterliederbach als Sieger dieser Partie. Drei Bälle direkt in die Hand der Heimmannschaft gespielt wurden als Conter zurück ins gegnerische Tor geschickt. Berlin konnte sich so zwei weitere Punkte mit dem Endstand von 5:4 holen.

KaBa ging auch wieder in Führung. 2:0 holt man nicht einfach so auf. Den Spielern aus Berlin gelang es nicht nur die zwei Tore aufzuholen, das Spiel konnte noch gedreht und zwei Siegpunkte mit dem Ergebnis von 4:3 eingefahren werden.

Unser internationaler Gegner aus Bozen / Italien sprang kurzfristig für eine Absage ein. Alle Spieler traten – wie richtige Nikoläuse – mit Zipfelmützen an. Berlin I holte sich mit 3:1 die Siegpunkte, Bozen gewann in diesem Spiel den Preis für die schönste Kopfbedeckung.

Das letzte Spiel der Vorrunde war wieder Hoffeld. Ein Gegner der es uns seit Jahren schwer macht. Diesmal war es fast zu einfach. Obwohl der Vorrundensieg schon feststand sollten diese zwei Punkte nicht verschenkt werden. Nach 2 x 5 Minuten Spielzeit gewann Berlin I mit 9:2.

 

Berlin II konnte einen guten sechsten Platz erspielen. Die Mannschaft gewann gegen Hoffeld hoch und souverän. Gegen Unterliederbach wurde das Spiel bis zum Schluss offen gestaltet. Leider verlor die Mannschaft am Ende knapp mit 3:4. Die restlichen Spiele wurden auch verloren.

 

Foto: Blick durch das Tor aufs Spielfeld: die 3 Spieler mit den Nikolausmützen liegen ausgestreckt vor dem Tor. Im Hintergrund die Mannschafft des BBSV.Die Tabelle nach der Vorrunde:

1. Berlin I

2. Dortmund-Kirchderne

3. Unterliederbach

4. KaBa

5. Bozen

6. Berlin II

7. Hoffeld

 

Ohne Zeitverzug ging es in die Halbfinale. Die Paarungen waren Berlin I : KaBa und Dortmund-Kirchderne : Unterliederbach.

Berlin hatte wohl in der Vorrunde sein gesamtes Glück aufgebraucht und KaBa spielte wie noch nie an diesem Tag. Schnell ging die Mannschaft aus Baden-Baden in Führung und konnte diese bis auf ein 5:0 ausbauen. Die Hauptstädter fanden keine Möglichkeit den Ball ins gegnerische Netz zu platzieren.

Das andere Halbfinale bot Spannung pur. Bis kurz vor Schluss stand es 2:2 in diesem eng umkämpften Spiel. Hier ging es um den Einzug ins Finale. Mit dem letzten Wurf konnte Dortmund-Kirchderne dann den 3:2 Führungstreffer erzielen und sich eine kleine Pause gönnen bevor es ins Endspiel ging.

 

Im Spiel um Platz 3 ging Unterliederbach schnell mit 2:0 in Führung. Ein Positionswechsel auf dem Feld bei Berlin I schien die Spannung mit dem Anschlusstreffer zurück ins Feld zu bringen, da fiel dann schon das 3:1. Ein weiterer Treffer auf jeder Seite und Unterliederbach holte sich mit 4:2 den Bronze-Titel.

Im Finale wollte Dortmund-Kirchderne wieder Spannung auf das Feld bringen. Es ging hin und her und auch hier konnten die Spieler aus dem Ruhrpott mit dem letzten Wurf den Siegtreffer zum 5:4 Endstand gegen KaBa versenken.

 

Foto: Blick durch das Tor aufs Spielfeld: die 3 Spieler mit den Nikolausmützen knien nun vor dem Tor. Im Hintergrund die Mannschafft des BBSV,
          ein Spieler hat den Ball in der Hand.Die Tabelle nach dem Finale:

1. Dortmund-Kirchderne

2. KaBa

3. Unterliederbach

4. Berlin I

5. Bozen

6. Berlin II

7. Hoffeld

 

Wir bedanken uns bei allen Organisatoren sowie Helferinnen und Helfern, die dieses Turnier möglich gemacht haben und hoffen auch in 2017 ein internationales Nikolaus-Torballturnier bieten zu können.

 

Für Berlin I spielten: Heiko Wiese, Jörg Bechtold, Steffen Bülth und Steffen Lehmann.

Für Berlin II spielten: Thorsten Wolf, Hamid Tahamtan, Matthias Hübner und Mohamet al Hmedi.

Die Betreuung erfolgte durch Martina Gerstenberger und dem Maskottchen Frodo.

Foto: Ein Zuschauer blickt von der Seite auf das Spielfeld mit den Nikolausmützen vorm Tor.

Zurück zur Übersicht