Berliner Blinden- und Sehbehindertensportverein von 1928 e.V.

Nachrichten

Berlin holt den Siegerpokal beim Freundschaftsturnier in Kaiserslautern, aber mit welcher Platzierung?

Das Glück war an diesem Wochenende auf unserer Seite. Nach einer langen Fahrt kehrten wir am Freitagabend im Kaiserslauterner Brauhaus ein, wo eine sehr nette Bedienung und vor allem noch ein leckeres Abendbrot auf uns warteten.

 

Gut gestärkt und ausgeruht sollte unsere Glückssträhne auch beim Turnier am Samstag nicht abreißen. Um jedoch die eingangsgestellte Frage zu klären, mit welcher Platzierung wir den Siegerpokal gewannen, muss erst einmal der Turnierverlauf erläutert werden.

 

Folgende Mannschaften waren zu einem tollen Turnier zusammen gekommen: der Gastgeber TFC Kaiserslautern, der SV Reha Augsburg, der BSSV Dortmund, der SV Hoffeld, der TSV Karlsruhe, die TG Unterliederbach und unsere Mannschaft vom BBSV aus Berlin.

 

Unser erster Gegner war dann auch gleich die Mannschaft aus Kaiserslautern. Wir konnten schnell in Führung gehen und gaben sie dann auch nicht wieder her. So bauten wir diese bis zum Spielende auf 6:1 aus und holten uns den ersten Sieg.

 

Das zweite Spiel gegen Dortmund wurde schon etwas haariger und das Spiel ging uns nicht mehr so einfach von der Hand. Trotzdem konnten wir am Ende mit 3:1 auch diese Partie für uns entscheiden.

 

Beim folgenden Spiel gegen Unterliederbach verließ uns das Glück für einen kurzen Moment. Zur Halbzeit stand es bereits 3:0 für Unterliederbach. In der zweiten Halbzeit kämpften wir uns zwar wieder heran, verloren aber trotz alledem das Spiel am Ende mit 3:4.

 

Aber schnell hatte es sich das Glück anders überlegt und kehrte zu uns zurück. Unser nächstes Spiel bestritten wir gegen den starken Gegner aus Karlsruhe. Hier stand es am Ende der ersten Halbzeit 1:1. Wir ließen uns jedoch nicht aus der Ruhe bringen und konnten das Spiel mit 3:1 für uns entscheiden.

 

Auch das nächste Spiel gegen Augsburg ging uns nicht so leicht von der Hand. Kaum hatten wir ein Tor erzielt, zog Augsburg wieder nach. Die zweite Halbzeit lief dann jedoch besser für uns und wir erspielten einen Endstand von 7:4.

 

Im letzten Spiel in der Vorrunde trafen wir auf Hoffeld. Mühelos gelang uns ein Tor nach dem nächsten. Lediglich einen Gegentreffer mussten wir hinnehmen. Mit 8:1 hatten wir den nächsten Sieg in der Tasche.

 

Das Ergebnis der Vorrunde war ein Punktegleichstand mit Karlsruhe. Aufgrund des besseren Torverhältnisses landete jedoch die Mannschaft aus Karlsruhe auf dem ersten Platz.

 

Im Halbfinale ging es dann für uns erneut gegen Unterliederbach (gegen die wir in der Vorrunde verloren hatten). Dieses Mal konnten wir das Spiel von Anfang an für uns gewinnen und siegten hier klar mit einem 4:1.

 

So zogen wir gegen Karlsruhe, die ihr Halbfinalspiel gegen Kaiserslautern gewonnen hatten, ins Finale ein. Dieses Spiel entwickelte sich zu einem echten Krimi. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit führten wir mit 3:2, jedoch konnte Karlsruhe in der letzten Sekunde auf 3:3 ausgleichen und das Spiel ging in die Verlängerung. Die Spannung war zum Greifen nahe. Jetzt hieß es die Nerven zu bewahren. Lange Zeit konnte keiner der beiden Finalisten ein Tor erzielen, bis Karlsruhe einen Ball unglücklich in die Leine warf. Das war unsere Chance – und wir nutzten sie! Mit diesem toll verwandelten Freiwurf erspielten wir uns den Sieg und somit den 1. Platz. Was nun auch die von vielen gestellte Frage beantwortet, mit welcher Platzierung wir uns den Siegerpokal erspielten.

 

Wir danken dem Gastgeber TFC Kaiserslautern für die Organisation dieses gelungenen Turniers. Wir freuen uns schon darauf, den Gedächtniswanderpokal im nächsten Jahr zu verteidigen.

 

Die abschließenden Platzierungen:

  1. Berliner BSV

  2. TSV Karlsruhe

  3. TFC Kaiserslautern

  4. TG Unterliederbach

  5. BSSV Dortmund

  6. SV Reha Augsburg

  7. SV Hoffeld

Zurück zur Übersicht